Punktesammeln ist mehr als gefragt

Bei Steiermark-Rallye ist Punktesammeln mehr als gefragt.

Eines ist sicher - für Spannung ist beim vorletzten T-Mobile Rallye Meisterschaftslauf jedenfalls gesorgt. Das Duo Raphael Sperrer/Per Carlsson führt vor der Steiermark-Rallye, die am 11. und 12. Oktober im Raum Admont zur Durchführung gelangt, in der Meisterschaft mit nur drei Punkten Vorsprung auf Manfred Stohl/Ilka Petrasko. Damit ist klar: Sperrer kann seine Leaderposition vor dem Finale im Waldviertel nur dann verteidigen, wenn er in Admont auf einem Podiumsplatz vor Stohl ins Ziel kommt. Dementsprechend wichtig nimmt man die Vorbereitungen im Team von Peugeot Sport Austria.

Dazu kommt erstmals auch eine tolle Fanaktion von Sperrers langjährigem Partner Remus. Man wird einen eigenen Fanshop betreiben und dabei Fähnchen, Kleber, Kappen, Luftballons und spezielle Autogrammkarten verteilen.

Sperrer hat heuer bis jetzt drei Läufe für sich entschieden und ist zweimal Zweiter geworden.

Die gleichen Ergebnisse hat bisher auch Stohl eingefahren. Einziger Unterschied, Stohl ist im Lavanttal gänzlich ausgefallen, während Sperrer nach seinem unglücklichen Unfall bei der Castrol-Rallye sich sehr kämpferisch vom letzten Platz noch nach vor arbeiten und konnte und drei Punkte ins Ziel rettete. Mit diesem Kampfgeist geht Sperrer auch in der Steiermark an den Start: „Vorerst freue ich mich, daß Manfred - entgegen früherer Aussagen - jetzt auch bei den beiden restlichen Rallyes an den Start geht. Bei der Steiermark-Rallye hatte ich in der Vergangenheit schon viele Hochs und Tiefs erlebt und gehe daher mit gemischten Gefühlen an den Start. Der erste Tag kommt mir und dem Peugeot 206 WRC von der Streckencharakteristik mit sehr hohem Schotteranteil nicht so entgegen. Am zweiten Tag können wir aber unsere volle Stärke ausspielen und auf Sieg fahren. Sehr entscheidend dabei wird die Wettersituation in der Steiermark sein. Wir müssen bei dieser Rallye mehr als drei Stunden ohne Service auskommen, daher wird die richtige Reifenwahl sehr entscheidend sein.“