Sehr guter Start von Sperrer

Sehr guter Start von Raphael Sperrer in San Remo.

Die 41. Rallye San Remo wurde heute um 08,00 Uhr im Hafengebiet von San Remo gestartet. Die Wetterbedingungen ideal, Temperaturen um etwa 12 Grad Celsius, die sich im Verlaufe des weiteren Tages auf etwa 23 bis 25 Grad steigern sollten.

Insgesamt stellten sich 119 Teams aus 26 Nationen dem Starter, darunter nicht weniger als 48 FIA A und B-Fahrer. Damit ist diese San Remo-Rallye, der bisher bestbesetzteste WM-Lauf des Jahres. Mit dabei auch drei österreichische Teams. Der Oberösterreicher Raphael Sperrer mit seinem schwedischen Beifahrer Per Carlsson auf Renault Maxi Mégane kämpft in der 2 Liter Klasse um einen Stockerlplatz, das gleiche Vorhaben haben Manfred Stohl/Peter Müller auf Mitsubishi in der Gruppe N. Der dritte Österreicher Georg Reitsperger mit Co. Michael Schauderna versucht mit dem VW Golf nur das Ziel zu erreichen.

Schon vor dem Beginn der Rallye wurde der Franzose Francois Delecours (Peugeot 206WRC) mit einer 2 Minuten Strafe belegt, weil er eine Prüfung trotz vorheriger dreimaliger Besichtigung mit dem Fahrrad befahren hat, was nach den Regeln verboten ist.

Delecour rächte sich auf seine Art und Weise und knallte der Konkurrenz auf den ersten beiden Prüfungen zwei überlegene Bestzeiten vor die Nase.

Sperrer begann sehr gut und fand das richtige Tempo:“ Ich fühle mich gut, die Rallye macht Spaß, ich bin mit dem richtigen Speed gestartet. Wenn es so weiter geht, bin ich bei dieser Klasse-Besetzung für den ersten Tag sehr zufrieden.“
Manfred Stohl:“ Habe am Beginn leichte Bremsprobleme gehabt, hier gilt nur eine Devise, Vollgas von Anfang bis zum Ende.“